Unter der Schirmherrschaft von Elke Büdenbender (Richterin am Verwaltungsgericht Berlin, verheiratet mit Frank-Walter Steinmeier) startet am 18. April 2024 der Kinder-Lebens-Lauf in Berlin. Ziel des größten Inklusionslaufs Deutschlands ist es, die stationären Kinderhospizeinrichtungen, die ambulanten Dienste und betroffene Familien miteinander in Kontakt zu bringen und auf die Kinderhospizarbeit und deren Bedarfe aufmerksam zu machen. Insgesamt legt die Fackel bis zum Welthospiztag am 13. Oktober 2024 rund 7.000 Kilometer zurück; in der Zeit vom 01. bis 04. August ist sie mit der gemeinnützigen Organisation ELISA Familiennachsorge in der Region 10 unterwegs.

„Es macht mich überglücklich zu sehen, dass sich der Kinder-Lebens-Lauf über die Zeit zu einer festen Größe in der Kinderpalliativszene und weit darüber hinaus etabliert hat. Ganz Deutschland steht in diesem Jahr unter dem Motto „Demokratie braucht Inklusion“. Wir gehen einen Schritt weiter und setzen Inklusion in Aktion – unser Leitgedanke für diese Kampagne“, erläutert Franziska Kopitzsch, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Kinderhospiz.

Auf der Suche nach Unterstützern

Die symbolische Engelsfackel wird in einzelnen Etappen auf vielfältige Weise weitergereicht: mit dem Fahrrad, per Helikopter, mit dem Motorrad, mit dem Heißluftballon oder einfach zu Fuß. Und genau dafür sucht die gemeinnützige Organisation ELISA Familiennachsorge mit Sitz in Ingolstadt und Neuburg nach Vereinen, Unternehmen und Privatpersonen, die sich beim diesjährigen Kinder-Lebens-Lauf einbringen möchten. „Wir sind dankbar für jede Art der Unterstützung“, erklärt Nadine Dier, Geschäftsführerin von ELISA Familiennachsorge und Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes Kinderhospiz. „Wir sind auf der Suche nach Privatpersonen oder Vereinen, die uns aktiv dabei helfen, die Fackel durch Eichstätt, Ingolstadt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen zu tragen bzw. auf der Suche nach Unternehmen, die sich finanziell in den Kinder-Lebens-Lauf einbringen möchten.“ Interessierte können sich gerne telefonisch unter 0841 – 938 965 50 bei Iris Modl melden oder eine Email an iris.modl@elisa-familiennachsorge.de schreiben.

Mittendrin und doch außen vor

Der Kinder-Lebens-Lauf spiegelt nicht nur die Bedürfnisse von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung sowie ihrer Familien wider. Er legt zudem den Finger in die Wunde und weist auf sensible Themen hin, beispielsweise Ausgrenzung.